No Make-Up Make-Up

Der „No Make-Up Make-Up“ Look: Lasse dein Gesicht natürlich erstrahlen!

Sind wir mal ganz ehrlich, manchmal ist weniger wirklich mehr. Besonders wenn es um Schminke geht. Denn Make-Up Trends heutzutage tauchen fast monatlich neu auf und erschweren uns oft unsere Alltagsschminke. Contouring, Strobing, oder Augenbrauen welche “on fleek” sind, können zwar oft Spaß machen und schön aussehen, sie verlängern aber auch oft unsere Schminkroutine. Aber so kompliziert muss es oftmals gar nicht sein. Der Trend vom “No Make-Up Make-Up“ fasst genau dies zusammen. Hier sollte deine Schminke möglichst natürlich und einfach aussehen – je weniger Produkte man auf deiner Haut erkennen kann, desto besser! Wie du dies am besten umsetzen kannst, erzählen wir dir im Folgenden!  Übrigens haben wir auch ein Tutorial für einen auffrischenden Alltagslook für dich gedreht – diesen kannst du dir hier anschauen. Viel Spaß!

It’s all about the Base!

Beim No Make-Up Make-Up ist die Vorbereitung deiner Haut fast genauso wichtig, wie die eigentlichen Schmink-Produkte. Denn auch die hydrierendste Foundation kann kein perfektes, frisches Finish erschaffen, wenn deine Haut vor der Applikation fahl, trocken und unregelmäßig aussieht. Deswegen solltest du, auch wenn du wenig Make-Up auftragen wirst, deine Haut gründlich darauf vorbereiten. Genau das wird dir deinen Job später erleichtern! Die Hälfte des natürlichen Strahlens deiner Haut kann von feuchtigkeitsspendenden Produkten wie Cremes, Seren, oder Masken stammen, wenn du ihnen eine Chance gibst. Das gleiche gilt auch für Augencremes. Denn diese hydrieren deine Unteraugen-Region, kaschieren somit leicht deine Augenringe und bereiten die Fläche auf Concealer und Co. vor.  

Wenn du deine Haut schon ausgehend gepflegt und hydriert hast, kann es nun mit dem eigentlichen Make-Up losgehen. Hierbei haben wir dir ein paar verschiedene Alternativen zusammengestellt. Jede dieser Produkte glänzt in unterschiedlicher Weise – aber keine Angst, wir verraten dir all diese Geheimnisse! 

Unsere liebsten Schmink-Produkte für dein ganzes Gesicht für einen No Make-Up Make-Up Look!

  • Primer: Ein Primer dienst dazu, dass deine Haut für die Schminke perfekt vorbereitet wird. Er dient als weiterer Schritt zur Frische und Aufpeppung der Haut. Der Becca First Light Priming Filter Primer, zum Beispiel, neutralisiert durch seinem lilanen Unterton deine fahle und glanzlose Haut und lässt sie erstrahlen. Direkt wirst du, auch ohne sonstige Schminke, wacher aussehen! Die meisten Primer verlängern auch die Haltedauer deines Make-Ups, es ist also eine Win-Win Situation! 
  • Concealer: Ein Concealer ist eine klasse Lösung, wenn du wenig Produkt verwenden möchtest, aber nicht an der Deckkraft sparen möchtest. Denn bei einem Concealer kaufst du zwar weniger Masse, aber meist mehr Pigmentierung als bei einer regulären Foundation. Sie sind optimal, um präzise kleine Unreinheiten und/oder Rötungen abzudecken. Praktisch ist, dass man hierbei nicht viel Produkt verwenden muss, da die Deckkraft so hoch ist. Wenn man nun einen natürlichen Look kreieren möchte, so wie es beim No Make-Up Make-Up Look der Fall ist, kann man ganz auf andere abdeckende Base-Produkte (Foundation und Puder) verzichten und nur einen Concealer zur Hand ziehen. Diesen einfach mit einem kleinen Pinsel, oder mit den Fingerspitzen an den gewünschten Stellen auftragen und sanft ausblenden. Somit trägst du wenig Produkt auf deine Haut auf , lässt sie weiter frisch aussehen und kannst trotzdem kleine Problemzonen abdecken. 
  • BB / CC Cream: Die sogenannte BB Cream (Beauty / Blemish Balm) wird generell als Kombination von den Eigenschaften einer Tagespflege und den Vorteilen einer Foundation angesehen. Sie dienen super als Alltagsprodukt, da sie nicht schwer auf der Haut sitzen, diese gleichzeitig mit Feuchtigkeit und guten Inhaltsstoffen pflegt und meist durch einen hohen Lichtschutzfaktor vor Sonne schützt. CC Creams funktionieren meist genauso – vom Prinzip her sind die nur die Weiterentwicklung der BB Cream. Die “Colour-Correction”-Creams ebnen dein Hautbild aus, indem sie, zum Beispiel, Rötungen minimieren. Generell lassen CC Creams eher Unreinheiten und andere kleine Probleme abdecken, als BB Creams. Dennoch schenken auch sie einen frischen und natürlich wirkenden Teint. Am besten lassen sich beide Produkte mit den Händen auftragen und schnell und problemlos verteilen – perfekt für den Alltag also!
  • Foundation: Bei Foundations kann man schon mal leicht durcheinanderkommen. Denn diese sind mittlerweile in vielen verschiedenen Formeln, Finishes, Tönen und Pigmentierungen erhältlich. Um einen No Make-Up Make-Up Look zu erschaffen sollte man jedoch zu leichten Foundations greifen. Stichwörter wie “natürliches Finish”, “glowy” und “frisch” können hierbei bei der Suche weiterhelfen. Eine solche Foundation, welche auch noch eine gute Deckkraft mit sich bringt, ist hierbei die Infaillible 24H Fresh Wear Foundation von L’Oréal Paris. Diese lässt deine Haut auch nach der Applikation natürlich aussehen und sorgt durch ihre hohe Pigmentierung für ein ebenmäßiges und langanhaltendes Resultat. Generell muss man sagen, dass Foundations nicht unbedingt überall im Gesicht aufgetragen werden müssen. Wenn deine Wangen etwas mit Schminke abdecken möchtest, kannst du auch nur dort eine kleine Menge auftragen und mit einem Pinsel oder deinen Fingern verblenden. Weniger ist mehr bei einem No Make-Up Make-Up Look! 
  • Puder: Ein Puder ist für all diejenigen Pflicht, welche ihr Make-Up möglichst lange auf der Haut haben wollen. Denn es “settet” die ganzen vorherig aufgetragenen Produkte. In anderen Worten: Dein Concealer oder deine Foundation kann ohne ein Puder oftmals in deinem Gesicht hin und her wandern und bleibt eventuell nicht an Ort und Stelle. Wenn du jetzt die Angst hast, dass du deinen ganzen Look durch ein Puder mattierst, oder maskenhafter aussehen lässt, können wir dich an dieser Stelle erleichtern. Denn ein Puder muss nicht immer mattierend, austrocknend, oder einfach als “zu viel” rüberkommen. Mit dem richtigen Puder kannst du dein No Make-Up Make-Up an seinem Platz fixieren, ohne dass es unnatürlich und zu schwer aussieht. Ein gutes Beispiel hierfür ist das Hydra Mist Puder von Becca, welches durch seine seidige und schwerelose Formel nicht nur deine Haut frisch aussehen lässt, sondern auch dein Make-Up am Platz hält. Falls du dir aber an manchen Stellen mehr Deckkraft wünschst, ist die präzise Applikation eines getönten Puders ideal. Um deinen natürlichen und frischen Look beizubehalten, solltest du nur darauf achten, dass du dieses nur stellenweise mit einem kleinen Pinsel aufträgst. Sonst verschwindet die Illusion des No Make-Up Make-Up Looks!

Unser Lieblingstrick für einen natürlichen Teint! 

Mit einem einzigen Produkt kann man seinen ganzen Look zum Schluss noch etwas auffrischen! Und diese Wunderwaffe ist das Setting Spray. Dieses wird meist nach der Applikation aller anderen Make-Up Produkte auf die Haut aufgesprüht, um die Haut wieder etwas zu beleben und die Haltbarkeit deiner Schminke auf der Haut zu verlängern. Unterschieden wird bei solchen Finishing Sprays oft zwischen mattierenden und erfrischenden Sprays. Erstere sind super, wenn man ein mattes Finish bevorzugt. Für uns alle, die aber einen No Make-Up Make-Up Look bevorzugen, sollten zu der letzteren Kategorie greifen. Falls Setting Sprays als dewy, illuminating, oder erfrischen bezeichnet werden, sind sie ideal für unser Anliegen! Durch sie erlangen wir wieder etwas Frische und einen natürlichen Glow. Auch wenn man zuvor vielleicht etwas zu viel Puder aufgetragen hat, kann das Setting Spray Abhilfe schaffen! Denn es kann überschüssiges Puder aufsaugen und dabei helfen, es in die Haut schmelzen zu lassen. 

Bring Farbe in dein Gesicht! 

Farbige Gesichtsprodukte, wie Bronzer und Rouge, müssen eigentlich nicht direkt immer direkt sichtbar sein. Ein guter Bronzer zeichnet sich zum Beispiel damit aus, dass er besonders natürlich auf der Haut aussieht. So als wenn man grade aus einem zweiwöchigen Urlaub an der Sonne wiederkäme. Denn wenn man farbliche Übergänge auf der Haut (stark) sieht, ist das viel nicht wirklich erreicht. Nicht nur bei einem No Make-Up Make-Up, sondern auch bei allen anderen Schminklook ist es der Wunsch, alle Produkte ineinander auszublenden. Nur dann sieht es natürlich aus. Der Unterschied zu einem No Make-Up Make-Up Look ist nur, dass meist weniger Produkt auf die Wangen aufgetragen wird.  

Es besteht auch die Möglichkeit, zu cremigen Produkten und nicht zu Pudern zu greifen. Denn ein flüssiger, oder cremiger Bronzer sieht natürlicher aus und lässt sich meist einfacher verblenden als ein Puder. Wichtig ist hier, mit einer geringen Menge anzufangen und das Produkt nacheinander aufzubauen (erst wenig und dann nach und nach mehr Produkt auftragen). Das gleiche gilt für Rouge. Bei diesem Produkt kann man jedoch mit etwas mehr auf den Wangen bei einem No Make-Up Make-Up gut wegkommen. Denn eine leichte Röte auf den Wangen ist nur natürlich und lässt dein Gesicht besonders frisch aussehen. Aufgetragen kann beides am besten mit einem Beauty Schwamm oder einem Pinsel (Stippling Brushes sind besonders gut hierfür). 

Beim Highlighter scheiden sich oftmals die Geister. Manche mögen es strahlend, auffällig und sogar glitzernd und manch andere lieben einen natürlichen und fast nass-aussehenden Glow. Bei einem No Make-Up Make-Up Look bietet sich letzteres besonders an. Denn Glitzer sieht oft sehr künstlich auf der Haut aus und hebt zudem kleine Linien und Poren hervor. Deswegen sind flüssige, oder cremige Produkte auch hier ein Muss. Man muss aber auch nicht immer zu Schminkprodukten greifen – oftmals kann eine sehr reiche Feuchtigkeitscreme den gleichen Effekt kreieren. Das Weleda Skin Food, zum Beispiel, ist für besonders trockene Hautstellen gedacht und kann aber auch einen sehr natürlichen Glow auf den Wangenknochen erzielen. Hierfür einfach eine sehr kleine Menge zwischen zwei Fingerspitzen erwärmen (Finger aneinanderreiben) und sanft an den gewünschten Stellen in die Haut heraufdrücken.

Was es bei deinem Augen Make-Up zu beachten ist! 

Generell gilt auch hier: Weniger ist mehr! Bei einem No Make-Up Make-Up Look soll man schließlich nicht sehen, dass Schminke getragen wird. Eyeliner, Glitzer, bunte Lidschatten und stark ausgefüllte Augenbrauen sind hier also fehl am Platz. Eigentlich sieht es auch am besten aus, wenn man ganz auf Lidschatten, Kajal und Mascara verzichtet. Für all diejenige, die die Augen dennoch nicht ganz so nackt lassen wollen, haben wir hier noch ein paar Tipps für euch.  

Bei deinen Wimpern kannst du anstatt zu einem regulären schwarzen Mascara, zu einem braunen greifen. Diese wirken sanfter, natürlicher und nicht so stark wie schwarze Wimperntuschen. Fall einem der Effekt des Produktes auch zu viel ist (z.B. zu viel Volumen), kann zu einer Wimpernbürste greifen. Hiermit nach der Applikation des Mascaras einfach die Wimpern nochmal durchbürsten – somit wird man überschüssiges Produkt los und die einzelnen Haare sehen definierter aus. Aber Achtung mit den spitzen Metallzähnen so nah am Auge! Auch bei deinen Augenbrauen sollte mehr auf Mascaras gesetzt werden. Spezielle Augenbrauenmascaras gibt es mit oder ohne Färbung und halten deine Haare, nach deren Durchbürsten, an Ort und Stelle – und das ohne viel Produkt dort aufzutragen. Je natürlicher die Brauen aussehen, desto besser!  

Wer dann doch etwas mehr Definition um die Augen herumhaben möchte, kann zu einem natürlichen Lidschatten (ein kühler Braunton ist ideal) und einem kleinen fluffigen Pinsel greifen. Mithilfe des Pinsels wird dann etwas des braunen Lidschattens aufgegriffen und in die Lidfalte aufgetragen. Mit sanften hin-und-her Bewegungen wird der Ton dann gleichmäßig in der Falte verteilt. Dies dient dazu, die Augen definierter und tiefer aussehen zu lassen. Alternativ kann der Lidschatten natürlich auch an dem oberen Wimpernkranz aufgetragen werden. Hierfür ist ein sehr dünner und kleiner Pinsel am besten. Der Lidschatten sollte möglichst nah an den Wimpern verteilt werden, sodass die Illusion von vollen Wimpern entsteht und sie generell etwas voller aussehen. 

Was du alles mit deinen Lippen anstellen kannst! 

Da es hier ja um einen No Make-Up Make-Up Look geht, sollte generell nicht zu viel Farbe auf die Lippen aufgetragen werden. Ihr habt es wahrscheinlich schon längst verstanden, aber: Je natürlicher, desto besser! Deswegen ist auch ein klasse erster Schritt in deiner Schminkroutine bei einem solch natürlichem Look ein Lippenpeeling. Dieses kann man ganz entspannt morgens als erstes auf die Lippen auftragen und sanft verteilen. Es dient dazu, tote Hautschuppen zu entfernen und pflegt zudem auch die “ neu entblößte Haut” mit wichtigen Ölen und Hydration. Deine Lippen werden direkt voller, frischer und rosiger aussehen! Wem diese Pflege nicht reicht, kann natürlich auch zu einem Lippenbalm greifen. Diese pflegen die Lippen schön, hinterlassen sie frisch und weich und sehen zudem auch noch schön glänzend aus! Gefärbte Produkte, wie der Pout Perfecting Balm von Clinique, hinterlassen auch noch einen leichten Farbhauch und peppen deine Lippen somit natürlich auf!  

Wer etwas mehr Definition möchte und trotzdem nicht von dem natürlichen Look verlieren möchte, kann zu einem Lipliner greifen. Dieser sollte am besten den Ton deiner Lippen haben um besonders natürlich auszusehen. Male einfach die Lippenkontouren etwas nach und intensiviere diese Linien um vollere Lippen zu erhalten. Besonders schön sieht es dann auch noch aus, wenn du einen Lippenbalm auf deinen Lippen verteilst. Dies schließt dann den Look schön ab und kaschiert sogar die nachgemalten Linien ideal. Hiermit steht deinem No Make-Up Make-Up Look nichts mehr im Wege! 

Das hier solltest Du Dir übrigens auch anschauen:
Für Dich ausgewählt: