DIY Maske

DIY Masken: Wie du dein Gesicht mit Lebensmitteln aus deiner Küche verwöhnen kannst!

Schon Kleopatra wusste sich mit haushaltsüblichen Produkten bei ihrer Beautyroutine zu helfen! Ihre Geheimwaffe war Honig, den man in ihr Badewasser zur Pflege ihrer Haut gegossen hat. Wenn eine solche DIY Haut-Maske damals also funktioniert hat, wieso sollte dies heutzutage also nicht mehr? Wir zeigen dir, wie du deine innere Kleopatra ausleben kannst – und das mit Hilfe von Lebensmitteln aus deiner Küche! Egal ob unreine, ölige, sensible, oder trockene Haut – mit Haferflocken, Zimt, oder Bier bekommt man alles in den Griff. Und wir verraten dir, wie das geht! 

DIY Maske Nr. 1: Honig – Quark

Wirkung: feuchtigkeitsspendend, antibakteriell, gegen unreine Haut
Aufwand: 15-20 Minuten
Zutaten: 2 EL (Manuka)Honig, 2 EL Speisequark, 2 TL Olivenöl

Honig zählt zu einem der Wundermittel der Beauty-Industrie. Denn er ist nicht nur feuchtigkeitsspendend, sondern auch antibakteriell, entzündungshemmend und beruhigend. Dies liegt an seinen besonderen Inhaltsstoffen. Seine speziellen Enzyme wirken desinfizierend, Vitamin C und andere Antioxidantien schützen deine Hautzellen und wirken Hautalterungen entgegen und seine durchblutungsfördernde Wirkung verringert Schwellungen und Rötungen. Besonders der sogenannte Manuka-Honig gilt als Geheimwaffe! Denn er hat die größte antibakterielle Wirkung (verhindert das Wachstum von neuen Bakterien), lässt deine Haut geschmeidig und elastisch aussehen und beschleunigt die Wundheilung durch seine beruhigende Inhaltsstoffe. Nicht ohne Grund ist Manuka-Honig heutzutage in vielen verschiedenen Pflegeprodukten zu finden! 

Falls du also gegen deine Pickel, oder unreine Haut ankämpfen willst, musst du einfach etwas Honig mit Quark und Olivenöl vermischen. Der Quark liefert den nötigen Frische-Kick und kühlt beim Auftragen auch noch deine Haut. Das Olivenöl hingegen macht die Maske geschmeidiger und sorgt, durch sein natürliches Vitamin E für eine elastische und hydrierte Haut. Aufgetragen wird die DIY Maske mit den Fingern, oder einem Masken-Pinsel (hygienischer und unkomplizierter) im ganzen Gesicht. Falls man Unreinheiten nur an einer Stelle im Gesicht hat, kann man die Maske natürlich auch nur dort auftragen. Nach 15-20 Minuten kann das Gemisch mit warmem Wasser und einem Waschlappen wieder entfernt werden. Sei jedoch vorsichtig bei offenen Hautverletzungen, denn dann solltest du, trotz antibakterieller Wirkung, den Honig dort lieber nicht auftragen. 

Naturjoghurt für den Frische-Kick für zwischendurch!

Falls es etwas schneller und unkomplizierter gehen soll, kann man auch ganz einfach den im Kühlschrank stehenden Naturjoghurt zur Hand nehmen. Bevor der Joghurt aufgetragen werden kann, sollte das Gesicht gründlich gewaschen sein. Generell erfrischt, reinigt und spendet der Joghurt deiner Haut Feuchtigkeit. Nach ca. 20 Minuten kannst du ihn mit einem feuchten Waschlappen von deinem Gesicht nehmen und dich an deinem frischen und strahlenden Gesicht erfreuen. 

Honig-Extra: ein zuckriges Lippenpeeling

Für alle Naschkatzen unter euch haben wir auch noch einen besonderen Tipp: Zucker und Honig als Lippenpeeling. Denn es gibt wohl keinen besseren Snack als die Vereinigung der klebrigen Süße des Honigs und richtigen Zuckerkristallen. Die Kreation kannst du ganz leicht aus den beiden Lebensmitteln aus deinem Alltag zusammenmischen. Wichtig ist nur, dass du genug Zucker hinzufügst, da das Peeling sonst etwas zu flüssig wäre und den wirklichen “Peeling-Job” nicht erfüllen würde. Wenn du die gewünschte Konsistenz erreicht hast, kannst du das süße Produkt auf deine gesamten Lippen auftragen und entweder mit einem Finger verteilen, oder deine Lippen einfach aufeinander hin und her bewegen. Überschüssiges kann aufgegessen werden, oder einfach mit einem Tuch entfernt werden. Probiere es doch mal aus, deine Lippen werden garantiert glatter, sanfter und strahlender sein! 

DIY Maske Nr. 2: Zimt – Honig

Wirkung: antibakteriell, aufhellend, ebnend
Aufwand: 5-10 Minuten
Zutaten: 1 TL Honig, 1 TL Backpulver, 1/2 TL Zimt

Zimt und Honig. Das klingt zumal nach einer sehr leckeren und vielleicht etwas weihnachtlichen Mischung. Mit der Kombination müssen aber nicht nur festliche Gefühle hochkommen, sondern eventuell auch der Drang, seine Pickel, Pigmentierungen und Unreinheiten loszuwerden! Denn Honig, wie schon vorhin erklärt wurde, verfügt über die Fähigkeit neuen Pickeln vorzubeugen und die Feuchtigkeit in der Haut zu binden. Der Zimt in dieser DIY Maske steht dem Honig in nichts nach. Auch er wirkt anti-bakteriell und -entzündlich. Zusammen mit dem Backpulver werden leichte Pigmentierungen (Aknenarben u.ä.) aufgehellt und Pickeln und Mitessern vorgebeugt.  

Um die beste Wirkung zu erzielen musst du nur alle Zutaten zu einem Brei zusammenmischen und es anschließend für ca. 5 Minuten zur Seite stellen. In der Zeit vermischen sich die Produkte und bilden die perfekte Einheit gegen Unreinheiten. Wichtig ist, dass du die Maske vor dem Auftragen im Gesicht an einer anderen Stelle (Hand) vortestest. Denn manche Personen reagieren empfindlich auf Zimt und das sollte man nicht erst feststellen, wenn die Maske schon im ganzen Gesicht aufgetragen ist. Falls keine Rötungen auftreten ist es aber sicher, sie dort zu verteilen. Nach 5 bis 10 Minuten kannst du sie mit einem nassen Waschlappen wieder abnehmen und deine strahlende und beruhigte Haut genießen! 

Extra: Nur ein einziger Pickel muss eliminiert werden? Kein Problem!

Falls dich nur ein (mehr oder weniger) kleiner Pickel in deinem Gesicht nervt, musst du nicht unbedingt mit einer Maske auf dein ganzes Gesicht losgehen. Oft reicht es schon aus, die betroffene Stelle mit einem Produkt zu attackieren. Eine kleine Menge der oben genannten Mischung aus Zimt, Honig und Backpulver (letzteres kann weggelassen werden, wenn du nur eine anti-bakterielle Wirkung möchtest) musst du dann einfach auf den Pickel geben. Wichtig: vorher Hände waschen nicht vergessen! Die Mixtur kannst du ruhig für ein paar Stunden auf der Haut lassen und danach erst abwaschen. Wenn du diese Methode öfter (zwei, oder dreimal) in der Woche auf der betroffenen Stelle anwendest, wirst du schon bald einen Unterschied merken!  

DIY Maske Nr. 3: Heilerde

Wirkung: gegen Unreinheiten, Akne und Öle
Aufwand: 10-40 Minuten (abhängig von der aufgetragenen Dicke der Maske)
Zutaten: 3 EL Heilerde, 2 EL Wasser

Die Benutzung von Heilerde ist keineswegs eine neue Entdeckung. Heilerde ist ein Produkt, welches schon lange auf dem Markt ist und von vielen geliebt wird – und das aus gutem Grund! Man kann es innerlich (mit Kapseln), oder äußerlich anwenden und dient gegen Muskel- und Gelenkbeschwerden, Entzündungen und Schwellungen. Es ist nicht nur tiefenreinigend, sondern fördert auch die Durchblutung, den Stoffwechsel und die Wundheilung an. Und das alles wegen deiner einzigartigen mineralischen Struktur. Äußerlich angewandt, kann es Fett, Talg, und Bakterien von der Haut entfernen. Deswegen ist es ein ideales Produkt für Gesichtsmasken für ölige-, oder Mischhaut. 

Zum Anmischen der Maske braucht man nichts Weiteres als Wasser und die Heilerde. Die Proportionen sind Anfangs etwas schwer einzuschätzen und gebrauchen etwas Übung. Grundsätzlich gilt hier: weniger ist mehr! Die Masse sollte nicht zu nass und flüssig sein, sonst würde dir die Maske vom Gesicht heruntertropfen. Die Applikation kannst du dir zusätzlich durch einen Pinsel vereinfachen. An der Verfärbung der Erde siehst du, wie und wo die Maske in deinem Gesicht schon getrocknet ist (trocken ist sie heller, als in ihrem feuchten Zustand). Nachdem das Produkt vollgeständig getrocknet ist, ist es auch wieder Zeit es von der Haut abzunehmen. Hierbei ist ein mit lauwarmem Wasser angefeuchteter Waschlappen sehr hilfreich. Aber auch so musst du dich auf ein etwas schlammiges Waschbecken einstellen.

Vergiss nach dem Abwaschend deiner DIY Maske auch nicht, deine übliche Gesichtscreme aufzutragen! Denn die Maske ist zwar tiefenreinigend, aber nicht feuchtigkeitsspendend! Tue deiner Haut einen Gefallen und bringt etwas Hydration zurück (das gilt besonders bei trockener Haut!). 

Extra: Aloe Vera als Geheimwaffe

Um deine Haut noch mehr zu verwöhnen, kannst du anstelle des Wassers auch Aloe Vera Gel verwenden. Denn dieses wirkt antibakteriell, antiseptisch und als Feuchtigkeitspflege bei trockener Haut. Nicht umsonst wird dieses Gel oft bei Sonnenbrand, zur Beruhigung der Haut angewandt! Aloe Vera und Heilerde bilden ein perfektes Team für weiche, geschmeidige und reine Haut. 

DIY Maske Nr. 4: Chiasamen

Wirkung: straffend und glättend
Aufwand: 15-20 Minuten
Zutaten: 1 EL Chiasamen, 3 EL Wasser, 1 TL Honig

Chiasamen gelten als einer der besten Superfoods! Aber du kannst sie nicht nur morgens in deinen Joghurt mischen, sondern auch als besondere Zutat für deine DIY Gesichts-Maske benutzen! Durch ihre vielen Vitamine und Nährstoffe unterstützen sie deine Haut im Kampf gegen Falten und eine fade, unregelmäßige Haut. Die in den Samen enthaltenden Omega 3 Fettsäuren, zum Beispiel, tragen zu einer glatten und prallen Haut bei, da sie die Poren zusammenziehen und die Hautoberfläche somit generell straffen. Um die komplette Wirkung der Samen zu entfalten, ist es nur wichtig, dass man die Chiasamen zunächst zu einem Pulver verarbeitet. Dafür muss man einen Mörser, o.ä., zur Hand nehmen und die gräulichen Samen zerkleinern. Nur in pulverisierter Form und ohne die harte Außenschale ist es den Inhaltsstoffen möglich, wirkungsvoll zu sein. 

Vor dem Auftragen der Maske musst du nun nur noch das Pulver mit den restlichen Zutaten, dem Wasser und Honig, vermischen. Am besten wartest du anschließend noch ein paar Minuten, damit sich das Gemisch zu einer geleeartigen Substanz zusammensetzt. Anschließend kannst du deine DIY Maske auf dein Gesicht auftragen und ihre Magie für ca. 10 bis 15 Minuten wirken lassen. Falls dir danach ist, kannst du beim Entfernen des Gels es auch als Peeling verwenden. Dafür einfach in kleinen kreisförmigen Bewegungen über dein Gesicht fahren und das Produkt verteilen. Die Chiasamen sorgen dann dafür, dass abgestorbene Hautpartikel von deinem Gesicht abgetrennt und beim Abwaschen mit entfernt werden. Damit hast du zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen! 

DIY Maske Nr. 5: Haferflocken – Milch

Wirkung: hydrierte, glatte und strahlende Haut
Aufwand: 20 Minuten
Zutaten: 3 EL gemahlene Haferflocken, 3 EL Milch, 1 TL Honig, Wasser (nach Bedarf) 

In dieser Maske kommt der altbekannte Honig wieder zum Spiel. Er verleiht der Haut die benötigte Hydration und wirkt gleichzeitig noch antibakteriell. Die nächste Zutat, Milch, beruhigt deine Haut, minimiert kleine Rötungen und versorgt die Haut ebenfalls mit Feuchtigkeit. Der Star der Show sind bei dieser DIY Maske jedoch die Haferflocken! Denn diese enthalten viel Zink und hinterlassen, durch die sanfte Exfoliation beim Abtragen der Maske, deine Haut glatt und weich. Es ist jedoch drauf zu achten, dass die Haferflocken nicht grobkörnig sind und wenn doch, dass sie im Vorherein zerkleinert werden. Nichtsdestotrotz sind Haferflocken eine der sanftesten und einfachsten Wege, deine Haut von abgestorbenen Partikeln zu befreien und dein Gesicht zu reinigen. Bei dieser DIY Maske ist es zudem wichtig, vor dem Auftragen im ganzen Gesicht einen kleinen Patch-Test (das Ausprobieren an einer kleinen Stelle) zu machen, um sicherzugehen, dass man auf die Inhaltsstoffe nicht allergisch reagiert. 

Wenn man dies jedoch erfolgreich hinter sich gebracht hat, steht der Haferflocken-Maske nichts mehr im Wege! Als allererstes ist es wichtig, die Flocken in einer Schüssel mit dem benötigten Honig und der Milch für ein paar Minuten einweichen zu lassen. Somit haben sie die Chance, noch sanfter und wirkungsvoller zu werden. Falls dir das Gemisch danach noch etwas zu fest ist, kannst du auch noch einen Schuss Wasser hinzufügen. Denk aber daran, dass je flüssiger deine Maske ist, desto schwieriger das Auftragen im Gesicht ist. Lasse die Maske ruhig 20 Minuten lang einwirken. Anschließend musst du sie nur noch mit einem feuchten Waschlappen entfernen. Es ist auch nicht schlimm, wenn danach noch leichte Schlieren oder Rückstände auf der Haut spürbar sind, denn das ist ein Zeichen dafür, dass die Maske wirkt! 

DIY Maske Nr. 6: Kaffee

Wirkung: regenerierte und strahlende Haut
Aufwand: 10-15 Minuten
Zutaten: 2 TL Kaffeesatz, 2 EL Honig, 2 EL Olivenöl

Dass Kaffee belebendes Koffein enthält ist wohl kein Geheimnis mehr. Aber, dass die Wunderbohne auch die Haut wiederbeleben und erfrischen kann, ist einigen unter uns bestimmt neu. Denn nicht nur der morgendliche Kaffee weckt unseren Körper auf – der dafür benutzte Kaffeesatz kann auch ein zweites Mal hilfreich sein. Praktischerweise enthält er Antioxidantien, welche den Hautalterungsprozess entgegenwirkt und sein Koffein regt gleichzeitig die Durchblutung an. Zusätzlich dienen die zerkleinerten Bohnen als Peeling, welches die toten Hautschuppen deines Gesichtes sanft entfernt.  

Um die Maske herzustellen, muss man die Zutaten einfach zu einer dickeren Masse zusammenmischen. Pass auf, dass sie nicht zu dünnflüssig ist, dann kann alles um dich herum nämlich schnell schmutzig werden. Die Masse musst du nun nur noch gleichmäßig auf dein ganzes Gesicht, oder nur auf gewünschte Stellen, auftragen. Nach 10 bis 15 Minuten kannst du deine Spa-Session beenden und die Reste in deinem Gesicht mit einem Waschlappen und lauwarmen Wasser abwaschen. Vergiss danach nicht deine gewohnte Gesichtspflege (Cremes, Öle, etc.)! 

Extra: Augenmaske mit Kaffein

Deine Augen brauchen den gewissen Pepp um nach einer langen Nacht? Einfach wie oben beschrieben den Kaffeesatz mit Honig und Öl vermengen und direkt unter den Augen auftragen. Wenn du einen schnelleren und intensiveren Frischekick brauchst, kannst du den zerkleinerten Kaffee auch allein für 5 Minuten auftragen. Du wirst sehen, dass Schwellungen und Augenringe reduziert wurden und die ganze Partie gestrafft wurde! 

DIY Maske Nr. 7: Bier – Avocado

Wirkung: beruhigend, erfrischend und antibakteriell
Aufwand: 15 Minuten
Zutaten: 1 reife Avocado, 2 EL Bier, 3 TL Honig, 1 TL Teebaumöl, Saft einer halben Zitrone

Es mag zunächst zwar etwas ungewöhnlich und bizarr klingen, aber Bier und Avocado geben zusammen die perfekte Hilfe gegen gereizte und trockene Haut. Avocados, zum Beispiel, schmecken nicht nur gut auf dem Brot, sondern spenden auch noch Feuchtigkeit, wenn sie auf die Haut aufgetragen werden. Der in der Maske vorhandene Honig wirkt, wie am Anfang schon verraten wurde, entzündungshemmend und antibakteriell. Das Teebaumöl unterstützt den Honig in seinem Job, da auch dieses eine leicht desinfizierende Wirkung hat. Vielleicht weißt du ja schon, dass Bier gut als Pflege für deine Haare dient, aber es kann auch noch viel mehr für deinen Körper tun. Die beruhigende Wirkung der Hopfen und die vielen enthaltenden Mineralstoffe sorgen dafür, dass Reizungen in deinem Gesicht zurück gehen. Um deine Maske länger frisch aussehen zu lassen, kannst du zusätzlich noch ein paar Spritzer einer Zitrone hinzufügen. Diese lässt die Avocado länger ihr intensives Grün behalten.  

Zu allererst musst du die Avocado aufschneiden, entkernen und das Fruchtfleisch von der Schale entfernen und zermatschen. Dafür kannst du ganz einfach eine Gabel benutzen. Wenn keine großen Stücke mehr zu sehen sind, kannst du die restlichen Zutaten hinzufügen. Alles sanft miteinander zu einer ebenmäßigen Masse verrühren. Anschließend mit einem Pinsel, oder mit den Fingern gleichmäßig in deinem Gesicht verteilen. Nun kannst du deiner Haut eine 15-Minütige Pause gönnen. Anschließend die Reste von deinem Gesicht mit einem Waschkappen entfernen.  

Unser Tipp zum Aufbewahren:

Du möchtest deine Maske länger frisch halten? Oder direkt eine große Menge für ein paar Tage anmischen? Dann fülle sie doch einfach in ein kleines Einmachglas um! Diese sind in vielen verschiedenen Formen erhältlich, sie halten deine Produkte frisch, sind dabei sehr preisgünstig und sehen dabei auch noch hübsch aus. Achte beim Auftragen deiner Maske einfach darauf, dass du nicht direkt mit deinen Händen in das Glas greifst. Somit würdest du es Bakterien sehr einfach machen, sich dort zu vermehren. Wir empfehlen: Benutze für das Herausnehmen des Produktes einen sauberen Pinsel. Diesen kannst du problemlos nach jeder Anwendung gründlich putzen. 

Übrigens:

Die perfekte Zeit für eine Maske ist nach dem Abschminken am Abend! Denn sind wir mal ehrlich, es ist schön Make-Up zu tragen, aber es gibt nichts besseres als es nach einem langen Tag wieder zu entfernen und seine Haut mit Pflegeprodukten, oder Masken zu verwöhnen! Falls dich interessiert, wie man seine Schminke wieder abbekommt, kannst du dir hier mal unseren Blogartikel über das Thema durchlesen – viel Spaß!

Das hier solltest Du Dir übrigens auch anschauen:
Für Dich ausgewählt: