Produkte gegen trockene Haut

Hausmittel und Beauty-Produkte gegen trockene Haut: Wie du dein ausgetrocknetes Gesicht wiederbeleben kannst!

Jetzt in den kalten Monaten kann deine Haut schon mal schnell verrückt spielen. Du entdeckst plötzliche trockene Hautstellen in deinem Gesicht, obwohl du doch sonst ganz normale Haut oder sogar leicht ölige Haut hast? Deine Foundation sieht auch gar nicht mehr so frisch und natürlich aus, wie sie es noch vor ein paar Monaten tat? Und auch deine Gesichtscreme verschwindet innerhalb von ein paar Sekunden, wobei sie dich sonst immer mit Feuchtigkeit für den ganzen Tag versorgt hat? Keine Angst, das ist alles vollkommen normal und leicht zu beheben. Wie das genau geht und welche Produkte wir dir im Kampf gegen deine trockene Haut empfehlen, verraten wir dir in diesem Blogpost! 

Häufige Ursachen für trockene Haut zur kalten Jahreszeit

Nicht immer bist du selbst schuld, wenn deine Haut macht, was sie will. Wenn du zum Beispiel von Natur aus schon unter dehydrierter und trockener Haut leidest, solltest du jetzt in den kalten Monaten noch eine Schippe oben drauflegen, wenn es um deine Gesichtspflege geht. Denn deine normale Gesichtscreme hat es nun noch schwerer, deine Haut ausreichend mit Feuchtigkeit zu versorgen. Aber auch wenn du sonst einen ganz anderen Hauttyp (ölig, normal, oder Mischhaut) hast, kannst du zu kalten Zeiten zu trockener Haut neigen.  

Das liegt oftmals an einer Vielzahl von Gründen. Natürlich begleitet die niedrigen Temperaturen draußen oftmals ein beißender, kühler Wind. Beide Faktoren sind nicht sonderlich förderlich für eine gesunde, hydrierte Haut. Denn die Kälte lässt die Blutgefäße in der Haut zusammenziehen und somit wird sie direkt schlechter mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Außerdem lässt ab einer Temperatur von 8 Grad Celsius die Talgproduktion (welche für den natürlichen und schützenden Fettfilm der Haut zuständig ist) nach. Somit steht dein Gesicht ohne ausreichenden Schutz vor den äußeren Einflüssen, wie Wind und Kälte, da.  

Doch nicht nur kühle Temperaturen lassen deine Haut austrocknen. Denn auch die im Winter oft stark erhöhte Heizungsluft tut deiner Haut meist nicht sonderlich gut. Denn mit dem Betreten eines gut geheizten Raumes, nachdem man sich im Vorfeld draußen in der Kälte aufgehalten hat, kommt es zu einer verstärkten Wasser-Verdunstung auf der Hautoberfläche. Deswegen kommt es oftmals zu einem Verlust der wertvollen Feuchtigkeit der Haut und somit zu rissigen, trockenen und juckenden Hautstellen. Um nerviges Jucken, Kratzen und anschließenden Entzündungen vorzubeugen, sollte man also jeden Morgen und Abend zu einer reichhaltigen Pflege greifen. Denn gegen trockene Haut kann man generell ziemlich einfach und schnell mit der Hilfe von ein paar Produkten und Tricks ankommen.

Wirke deiner trockenen Haut mit Hilfe von Hausmitteln entgegen!

Wenn du merkst, dass dein Gesicht sich etwas angespannt anfühlt, ist es oftmals ein Zeichen für trockene Haut. Merken kannst du dies, wenn du zum Beispiel dein Gesicht frisch gewaschen hast und deine Haut direkt danach schon anfängt zu jucken und unangenehm zu spannen. Eine schnelle Lösung gegen deine trockene Haut sind da meist nur feuchtigkeitsspendende Produkte. Dass diese aber nicht immer teuer sein müssen, verraten wir dir hier! Schau dich doch einfach mal in deinem Bad, deiner Küche und besonders deinem Kühlschrank um. Dort findest du meist ein paar getarnte Lebensretter, welche deiner Haut wieder erstrahlen lassen können! 

  • Honig: Honig ist nicht nur ein leckeres Süßungsmittel, sondern auch echt hilfreich und nahrhaft, wenn es um Hautpflege geht! Schon im alten Ägypten wurde Honig zum Heilen verschiedenster Krankheiten und sogar zur Einbalsamierung von Verstorbenen benutzt! So weit wollen wir aber natürlich nicht gehen. Uns reicht es eigentlich schon längst, uns einen Teil seiner konservierenden Eigenschaften zugute zu machen, sodass unsere Haut schön zart und frisch bleibt. Eine besonders wirkungsvolle Sorte hierfür ist der Manuka Honig. Diese neuseeländische Art wirkt nicht nur antiseptisch und wundheilend, sondern auch feuchtigkeitsspendend. Durch das unverdünnte Auftragen des Honigs auf trockene Stellen können kleine Risse in der Haut desinfiziert und direkt mit Feuchtigkeit versorgt werden. Eine richtige Wunderwaffe also! 
  • Aloe-Vera: Eine Pflanze, deren Hype du bis heute noch gar nicht so richtig verstanden hast? Wir klären dich auf! Sie sehen nicht nur schön aus, sondern besitzen auch noch etwas ganz Wertvolles in ihren Blättern: das Aloe-Vera-Gel. Hauptsächlich besteht dieses nur aus Wasser, aber es besitzt auch viele verschiedene Wirkstoffe, Vitamine und Nährstoffe, welche heilend, regenerierend und entzündungshemmend wirken. Außerdem hinterlässt es deine Haut elastisch, hydriert und reduziert Narben! Beim Auftragen des Gels gilt: weniger ist mehr. Trage nur eine dünne Schicht auf die betroffenen, trockenen Hautstellen auf, denn nur dann zieht das Gel besonders schnell ein und kann direkt beruhigend und feuchtigkeitsspendend wirken.
  • Quark: Quarkmasken haben eine lange Tradition: schon Kleopatra hat die Vorzüge von Milchbädern und Quarkmasken gekannt und genossen! Warum also nicht auch du? Um deine von Kälte und Heizungsluft strapazierte Haut wieder etwas aufzupeppen, brauchst du also nur in deinen Kühlschrank zu schauen. 1 El Quark, 1 TL Honig und 1 TL Sahne geben zusammengemischt eine ideal erfrischende Gesichtsmaske für zwischendurch. Die im Quark vorhandenen Mineralstoffe, Spurenelemente und Eiweiße fördern die Durchblutung deiner Haut an, lassen Feuchtigkeit in die Haut eindringen und glätten sie anschließend auch noch. Zudem wirkt sie wunderbar kühlend frisch aus dem Kühlschrank! 
  • Kokosöl: Auch dieses Lebensmittel ist nicht nur zum Kochen gut! Man kann es sich fast schon denken, aber da es ein Öl ist wirkt Kokosöl besonders feuchtigkeitsspendend und hinterlässt dein Gesicht wundervoll samtig und weich. Auch kleine Fältchen und Cellulite können durch die intensive und langanhaltende Feuchtigskeitsspende vorgebeugt werden. Außerdem hat es antibakterielle Wirkungen, weswegen es ideal bei Akne, oder Neurodermitis ist! Kokosöl ist ein richtiger Allrounder: trockener Haut, Sonnenbrand, Pigmentstörungen, oder brüchige Wimpern – Kokosöl kann bei allem helfen. Beim Auftragen hilft aber auch hier schon eine geringe Menge. Erwärme das Öl einfach einen kurzen Moment in deiner Hand, streiche es dann sanft über dein ganzes Gesicht und Hals und massiere es leicht ein.  
  • Wasser: Natürlich kann eines auf dieser Liste keinesfalls fehlen: Wasser. Zwar ist es für manche selbstverständlich, über den Tag hinweg Wasser zu trinken, aber vergessen tun wir es eigentlich alle mal. Und warum überhaupt machen wir uns diesen Stress überhaupt? Um eine schöne Haut zu haben, muss man sich doch einfach eine gute Maske oder Creme auf das Gesicht auftragen, oder? Nicht ganz. Die Hydration deiner Haut kommt hauptsächlich erst einmal aus deinem Inneren. Wenn dein ganzer Körper dehydriert ist, wirkt sich das auch automatisch auf deine Haut aus. Genau deswegen sehen wir nach einer langen Partynacht meistens auch so fertig und müde aus. Unserem Körper wurde durch den Alkohol die ganze Feuchtigkeit entzogen und nun ist kaum noch etwas für unsere arme, fahle Haut vorhanden. Wer frisch und gesund aussehen will, muss also mehrmals am Tag zum Wasserglas greifen. Dies gilt natürlich dann besonders, wenn das Wetter draußen kalt und das Zimmer innen beheizt ist. Schon nach ein paar Litern wird deine Haut jünger, frischer und gesünder aussehen!

Wenn dir jetzt nach mehr Experimentieren mit Hausmitteln ist, kannst du dich hier noch über weitere DIY Gesichtsmasken schlau machen. Dort haben wir auch ein paar Gesichtsmasken für dich zusammengefasst, die gegen Unreinheiten und Reizungen ankämpfen. Du wolltest vielleicht schon immer mal wissen, wie du eine schon überreife Avocado und das Bier der letzten Party zusammen verwenden kannst, sodass sie deiner Haut etwas Gutes tun? Das und noch viele weitere ungewöhnliche Kombinationen an Lebensmitteln kannst du dort finden!

Produkte gegen trockene Haut: Wie man mit welchen Pflege-Produkten das beste Ergebnis erzielen kann!

Jeden Morgen ein kleines Home-Spa zu eröffnen ist dir auf Dauer dann doch zu anstrengend? Kein Problem, genau dafür gibt es schließlich “professionelle Produkte”, mit denen du deine trockene Haut ideal gegen die Kälte schützen kannst. Hier ein kleiner Überblick für dich: 

  • Ein Serum dringt besonders tief und schnell in die Haut ein und versorgt sie dadurch im Nu mit Feuchtigkeit und allen anderen wichtigen Nährstoffen. Außerdem sind Seren ideal für all diejenigen, die trotz trockener Haut das Gefühl von schweren Cremes auf der Haut nicht mögen, aber trotzdem nichts verpassen möchten. 
  • Eine Creme (besonders welche mit Hyaluron) ist wohl der einfachste und umgänglichste Weg, um Feuchtigkeit zurück in deine Haut zu bringen. Achte jedoch darauf, dass die Creme schnell einzieht, denn sonst ist die Pflege deines Gesichtes ein leicht nervendes und klebriges Unterfangen. 
  • Öle enthalten eine hohe Menge an pflegenden Inhaltsstoffen, weswegen sie sich oftmals intensiver und reichhaltiger anfühlen. Ideal für die Nacht also! Vor dem Schlafengehen einfach eine kleine Menge leicht in die Haut einmassieren und schon wird deine Haut im Schlaf regeneriert, die Hautbarriere gekräftigt und der Feuchtigkeitshaushalt wiederhergestellt.  
  • Tuchmasken sind perfekt für all diejenigen, die keine große Sauerei in ihrem Badezimmer haben möchten. Sie sind super einfach zu bedienen: einfach aus der Verpackung nehmen, die vorgeformten Tücher auf das Gesicht auftragen und 15 Minuten lang entspannen. Anschließend muss das Tuch nur noch abgenommen werden und die restliche Feuchtigkeit in das Gesicht einmassiert werden. Ein Frischekick für zwischendurch! 
  • Eine reichhaltige Nachtcreme erleichtert dir morgens das Leben. Wenn deine Haut sich im Schlaf regenerieren darf und ausreichend mit Nährstoffen versorgt wird, sieht sie morgens tausendmal entspannter und gesünder aus als sonst. Außerdem kannst du so nur abends die reichhaltigen Cremes auspacken, wenn du sonst das klebende Gefühl nicht magst. Denn du kannst es im Schlaf schließlich nicht spüren! Ideal sind auch Schlafmasken, welche über Nacht Zeit haben, einzuziehen und dann ihre volle Wirkung entfalten können! 
  • Gesichtspeelings lösen abgestorbene Hautschuppen und ebnen deinen Teint. Denn durch ihre tiefenreinigende Wirkung hinterlassen sie dein Gesicht schön sanft, frisch und strahlend! Einfach ein bis zweimal in der Woche mit dem Produkt über das leicht angefeuchtete Gesicht gehen und sanft einmassieren. Anschließend mit lauwarmem Wasser abspülen und schon bist du die Spuren deiner trockenen Haut los! Pass nur auf, dass du ein sanftes Peeling wählst, welches dein Gesicht nicht unnötig reizt und zu hart oder grobkörnig für dich ist.  
  • Ein Gesichtsspray ist dein idealer Begleiter, wenn du zwischendurch einen Frischekick brauchst. Denn mit nur ein paar Spritzern kannst du dein Gesicht wieder mit der so wertvollen Feuchtigkeit versorgen! Anwenden kannst du es auf deine nackte Haut, oder über Make-Up, wenn es etwas leblos und matt aussieht. Unser Tipp: besonders erfrischend ist es, wenn das Spray im Kühlschrank gelagert wird!

Was du bei der Wahl deines Make-Ups bei trockener Haut beachten solltest

Wenn du trotz trockener Haut im Winter zu Make-Up greifen möchtest, solltest du dir im Vorfeld über ein paar Sachen im Klaren sein. Zum einen solltest du deine Haut mit den oben genannten Schritten vor der Applikation deiner Schminke vorbereiten. Natürlich musst du nicht alle beachten – such dir ruhig nur das aus, was für dich und deine Routine sinnvoll erscheint. Wenn das nur eine gute, reichhaltige Gesichtscreme und ein regelmäßiges Peeling ist, ist das auch schon vollkommen in Ordnung. Hauptsache du schaffst eine gleichmäßige und gut hydrierte Grundlage in deinem Gesicht. Denn ein Make-Up kann nur so gut aussehen, wie die vorherige Hautpflege auch war. Wenn du direkt mit einer Foundation startest und deine Gesichtspflege komplett überspringst, wirst du mit trockenen oder abgestorbenen Hautschuppen zu kämpfen haben, ungewohnt viele Falten sehen, in denen sich dein Make-Up absetzen wird und eine ebenmäßige Applikation ist eigentlich auch schon zum Scheitern verurteilt.  

Genau aus diesem Grund sind auch feuchtigkeitsspendene Schminkprodukte dein bester Freund. Flüssige, oder Creme-Produkte können besonders gut gegen trockene Haut ankämpfen und schenken dir auch über den Tag hinweg ein frisches Aussehen. Anders als pudrige Produkte setzen sie sich zudem nicht so leicht in trockene Hautstellen ab und hinterlassen stattdessen ein leichtes Glow auf deiner Haut. Für deine Base-Produkte, wie Foundation und Concealer, kannst du auf Wörter wie natürlich, feuchtigkeitsspendend/hydrating , radiant und glowy achten. Getoppt können diese dann mit einem cremigen BronzerBlush und Highlighter. Diese sind besonders gut mit den Fingern auf der Haut zu verteilen und sinken übergangslos in deine Haut ein. Ein Lippenbalsam rundet dein ganzes Make-Up dann noch ab. Frisch und natürlich – und das in den kalten Wintermonaten! 

Für ein ausführliches, visuelles Tutorial kannst du hier mal vorbeischauen, oder dich noch vorher in unserem Blogpost extra zu diesem Thema schlau machen. Dort verraten wir dir auch, wie man trotz trockener Haut Puder benutzen und es gut aussehen lassen kann! 

Das hier solltest Du Dir übrigens auch anschauen:
Für Dich ausgewählt: