Alles rund ums Abschminken deines Make-Ups: Wie, wo, womit und wann!

Generell gilt, dass jede Person die sich schminkt, sich am Ende des Tages auch wieder abschminken sollte. Und dabei ist es völlig egal, wie viel oder wenig Make-Up aufgetragen wurde. Ob Kajal, Puder, oder Concealer: alles muss wieder ab! Unsere Haut hat schließlich auch Verschnaufpausen verdient.  

Jeder kennt das Problem: man kommt nachts nach Hause getorkelt und möchte einfach nur mit seinem Bett eins werden. Warum sollte man sein Gesicht also vorher noch waschen? Morgen ist doch auch noch Zeit dafür!  

Mit dieser Einstellung tut man seiner Haut aber leider keinen Gefallen. Überflüssige Öle, Dreck und Make-Up Reste sollten jeden Abend entfernt werden. Dadurch sieht man am nächsten Morgen direkt frischer aus. Außerdem sorgt man so Hautunreinheiten vor, da die Poren im Gesicht nicht verstopft bleiben und fremde Keime nicht über Nacht auf der Haut ein Zuhause finden. Wasser reicht hierfür leider nicht aus. Es ist gut für ein frisches Touch-Up, aber eine gründliche Reinigung sollte dennoch jeden Morgen und besonders am Abend durchgeführt werden.  

Welche Produkte du zum Abschminken verwenden kannst, lernst du hier!

Wichtig ist, vorab seinen Hauttypen zu kennen. Das ist besonders wichtig, weil, z.B. eine trockene Haut andere Bedürfnisse hat als eine ölige Haut. Vor allem zu Anfang sollte man auch bereit sein, sich etwas durchzuprobieren. Es ist leider nicht garantiert, dass man direkt das perfekte Abschmink-Produkt für sich findet. Man muss etwas auf seine Haut hören und gucken, was sie dir sagt. 

Abschminktücher – Segen oder Fluch? 

Die allbekannten Abschminktücher sind natürlich überall zu finden. Sie sind besonders leicht und schnell zu benutzen. Ein paar Mal über das Gesicht mit den Tüchern fahren und schon hat man es hinter sich. Leider hinterlassen sie meistens immer noch Make-Up Rückstände und sollten deswegen nicht hauptsächlich zum Abschminken benutzt werden. Natürlich ist es ein super Produkt um sich schnell aufzufrischen, grobe Reste zu entfernen, oder wenn es mal schnell gehen muss! Eine gründlichere Reinigung sollte dann aber im Laufe des Tages noch folgen.  

Also doch Wasser? 

Eine gute Alternative zu Abschminktüchern ist das Mizellenwasser. Und obwohl es erst mal so aussieht, befindet sich nicht wirklich nur einfaches Wasser in den Flaschen. Es ist eine Mischung aus Make-Up Entferner, Reinigungs- und Gesichtswasser und beruhigt besonders irritierte und gereizte Haut. Außerdem kann es wasserfeste Schminke ohne Probleme entfernen. Dafür muss man einfach etwas auf ein Wattepad geben und damit über das Gesicht streichen. Es hinterlässt keine Rückstände und muss nicht mit Wasser abgewaschen werden. Somit ist es eine optimale Lösung für eine schnelle und gründliche Reinigung. 

Gute Produkte sind das Garnier Skin Naturals Mizellen Reinigungswasser und das Original von Bioderma. Die Mizellarlösung von Bioderma ist zweifelsohne eine der Effektivsten und hervorragen für empfindliche Haut und wasserfeste Produkte. Das Mizellenwasser von Garnier kommt zudem in verschiedenen Ausführungen (eins für jeden Hauttypen) und ist eine gute Alternative für das von Bioderma. Einfach ausprobieren und gucken, was für deine Haut am besten ist! 

Du brauchst etwas um deine Augen abzuschminken?

Wer viele wasserfeste Produkte rund um die Augen trägt kann natürlich auch einfach ein Abschminkmittel für die Augen benutzen. Diese lassen auch hartnäckige Mascara oder Eyeliner verschwinden. Wichtig ist nur, dass man nicht an seinem Auge herum rubbelt. Das könnte nämlich zu gebrochenen Wimpern führen, oder die feine Haut im Augenbereich zu sehr irritieren. Das Wattepad einfach mit dem Reinigungsprodukt für ein paar Sekunden auf die Augen drücken, kurz einwirken lassen und sanft entfernen. Somit reinigt ihr die Augen viel gründlicher und auch schonender.  

Für das ganze Gesicht 

Für all diejenigen, die mehr an der Reinigung ihres ganzen Gesichtes interessiert sind, gibt es natürlich zahlreiche Möglichkeiten. Die Entscheidung hängt aber wieder von deinem Hauttyp ab. Ob du dein Gesicht reinigen solltest hängt nicht nur davon ab, ob du Make-Up trägst und dieses am Ende des Tages abschminken möchtest. Grundsätzlich sollte sich jeder mal mit seiner Haut beschäftigt haben und wissen, wie man sie pflegen kann und was sie von dir braucht.

Du leidest unter trockener oder sensibler Haut? 

Du hast manchmal sogar Angst dein Gesicht zu waschen, da es danach gereizt oder trocken ist? Dann solltest du vielleicht mal eine Reinigungsmilch ausprobieren. Diese ist besonders sanft und feuchtigkeitsspendend zu der Haut, entfernt aber zeitgleich alle Schmutzpartikel. Sie hinterlässt auch keine Spannungsgefühle und fettige Rückstände. Für die Anwendung muss man einfach etwas der Reinigungsmilch mit den Fingern oder einem Wattepad im Gesicht verteilen. Ganz wichtig ist, dass man die Milch ca. 20 Sekunden auf der Haut lässt, sonst verbindet sie sich nicht so gut mit dem Schmutz. Danach einfach mit einem Wattepad wieder vom Gesicht entfernen.  

Ähnlich sind Reinigungsbalsams. Besonders gut ist der Take the Day Off Balm von Clinique und das Camonile Cleansing Butter vom Body Shop. Diese sind besonders gut für empfindliche und trockene Haut. Sie lassen Make-Up, Schmutz- und Sonnenschutz-Rückstände vom Gesicht verschwinden. Einfach eine kleine Menge im trockenen Gesicht verteilen und einmassieren. Hierbei verwandelt sich der Balsam in ein cremiges Öl, das sich leicht verteilen lässt. Danach muss es nur noch mit warmem Wasser abgespült werden. 

Du hast fettige und zu Unreinheiten neigende Haut? Oder auch Mischhaut? 

Reinigungsgele sind besonders für diese Hauttypen ideal. Sie befreien die Haut von überschüssigen Fetten, wirken antibakteriell und trocknen die Haut trotzdem nicht aus. Sie hinterlassen meistens einfach ein angenehm sauberes Gefühl. Ein Reinigungsschaum oder –gel  ist meist die einfachste und schnellste Variante bei der Gesichtsreinigung. Einfach etwas auf die feuchte Gesichtshaut auftragen, aufschäumen lassen und mit Wasser abwaschen. 

Du möchtest etwas Natürlicheres? 

Zum Abschminken kann man natürlich auch ganz normale Öle verwenden. Öle sind die ultimative Waffe zum von wasserfesten Produkten. Man muss aber nicht direkt zu teuren Ölen greifen. Haushaltsprodukte funktionieren meist genauso gut und sind preisgünstiger. Wer jetzt sofort zum Olivenöl greift, wird es aber nach der ersten Anwendung wegen des aufdringlichen Duftes bereuen.

Viel angenehmer ist dagegen natives Kokosöl. Es ist eines der verträglichsten Reinigungsmittel und gleichzeitig ein richtiger Allrounder. Es liefert Feuchtigkeit, beugt Hautirritationen und der Faltenbildung vor und schützt die Haut vor Umweltbelastungen. Beim Abschminken wird die Haut also auch noch intensiv gepflegt. Zudem hilft das native Öl bei der Regeneration und Pflege von euren Wimpern und Augenbrauen.

Einfach etwas Kokosöl in den Händen erwärmen, im Gesicht verteilen und anschließend mit einem Waschlappen und warmen Wasser vom Gesicht entfernen. Da Kokosöl etwas nährreicher ist als manch andere Produkte, kann es mancher Haut aber auch zu viel sein. Wenn es sich nicht richtig anfühlt, das Öl nicht ganz einzieht, oder ihr kleine Pickelchen bekommt, ist Kokosöl vielleicht nichts für euch. Generell ist es für jeden Hauttyp passend, auch ölige Haut. Denn diese muss selbstverständlich auch eine Reinigung und Feuchtigkeit von euch bekommen. Wie bei anderen Produkten gilt aber die Regel, dass wenn es sich nicht richtig anfühlt, es auch nicht das richtige für euch ist.  

Gibt es auch etwas Umweltfreundliches? 

Ja aber natürlich! Mittlerweile gibt es viele umwelt- und verbraucherfreundliche Alternativen zu, zum Beispiel, Abschminktüchern. Diese bestehen aus einem Mikrofaser-Material, welches eine gründliche und sanfte Reinigung ermöglicht. Nur Wasser ist erforderlich – kein zusätzliches Reinigungsgel oder ähnliches. Die Mikrofaser-Pads einfach mit Wasser anfeuchten, über das Gesicht streichen und die Schminke entfernen. Anschließend mit etwas Seife und Wasser das Pad säubern. Praktisch ist auch, dass man sie ganz normal in der Waschmaschine waschen kann. Sie sind auch für jeden Hauttyp verträglich, da sie nur aus Mikrofasern bestehen. Eine klasse umweltfreundliche Alternative zum Abschminken für all diejenigen, die keine Lust auf flüssige Produkte haben.

Das reicht dir alles noch nicht aus? 

Wer eine etwas intensivere Gesichtsreinigung möchte, kann auch zu elektrischen Gesichtsbürsten greifen. Gesichtsbürsten gibt es in allen Preisklassen. Sie dienen der sanften Exfoliation. Das heißt, sie entfernt überschüssige Öle, Make-Up Reste, Schmutz, Mitesser und dringt tief in die Poren dafür ein. Meist stehen mehrere Geschwindigkeitsoptionen und verschiedene Köpfe mit unterschiedlichen Härtegraden zur Verfügung. Deswegen sind sie für alle Hauttypen geeignet. Ein ideales Geschenk an sich selbst, wenn man des Öfteren Gesichts Make-Up trägt, sich gerne draußen aufhält, oder eine porentiefe Reinigung bevorzugt. 

Gesichtspeelings funktionieren ähnlich wie Gesichtsbürsten. Sie reinigen porentief und verleihen dem Gesicht meist schon nach der ersten Anwendung ein reineres Hautbild. Mitesser und Hautunreinheiten werden vorgebeugt. Ein Peeling entfernt nämlich die toten Hautschuppen, die sich mit der Zeit auf der Haut anlagern. Abgestorbene Hautzellen zu entfernen kann besonders bei trockener, öliger und Problemhaut hilfreich sein. Ungefähr ein bis zweimal die Woche sollte ein Gesichtspeeling angewendet werden. Unser Tipp: nach einem Peeling lässt sich das Make-Up auch viel besser und geschmeidiger auftragen! 

Eine kleine Zusammenfassung für dich:  

Es ist egal, wie du dich schlussendlich abschminkst. Hauptsache, du machst es! Dein Gesicht morgens und abends zu reinigen wird dir dabei helfen, eine strahlende und gesunde Haut zu bekommen. Wichtig dabei ist natürlich auch, dass man sich danach gut eincremt. Nur dadurch gibst du deiner Haut Feuchtigkeit wieder.

Du solltest generell einfach auf deine Haut hören und gucken, was sie braucht. Wenn sie nach dem Waschen gereizt oder trocken ist, solltest du vielleicht auf eine Reinigungsmilch oder Öle umschwenken. Falls du merkst, dass du direkt danach wieder ölig wirst, brauchst du eventuell etwas Stärkeres. Aber denk dran: auch nach einer betrunkenen Nacht solltest du dich abschminken. Deine Haut wird es dir danken!

Dein Gesicht waschen und abschminken kannst du nun schon, aber du möchtest jetzt noch ein paar Tipps und Tricks zur Applikation von Make-Up bekommen? Dann guck doch einfach mal bei unserem Tutorial für einen Alltags-Look vorbei! Oder erfahre in einem Artikel von uns, wie du am besten deine Augenringe und/oder Unreinheiten abdecken kannst!

Das hier solltest Du Dir übrigens auch anschauen:
Für Dich ausgewählt: